Autoren-Magazin

Unabhängige, kritische Informationen von Manfred Plinke für Autoren mit aktuellen News, Meinungen, Tipps, Seminaren, Adressen.
Zitat des Tages: »Ich habe Journalisten nie gemocht. Ich habe sie alle in meinen Büchern sterben lassen. « – Agatha Christie

Filmfehler

Veronika Strubel in Ihrem Buch Komm zum Film zum Thema Anschlussfehler:
Filme werden nicht in der gleichen Reihenfolge gedreht, wie das Drehbuch aufgebaut ist und wie der fertige Film nachher aussieht. Das heißt, am ersten Drehtag wird nicht die erste Szene gedreht und am letzten Drehtag nicht die letzte Szene. Die erste Klappe ist sehr selten die 1/1/1. Das habe ich bisher nur einmal erlebt.
Die Wirklichkeit sieht so aus: Der Produktionsleiter schreibt die einzelnen Szenen entsprechend dem Drehbuch jeweils auf Kärtchen. Dann sortiert er die Kärtchen nach Gemeinsamkeiten. Teilweise geht das nach dem Drehort. Das heißt: Die Villa Hubschmidt wird für eine Woche gemietet und alles, was dort spielt, wird in dieser Woche abgedreht. Oder: Wir haben Moritz Bleibtreu nur in der dritten Woche zur Verfügung. Also muss alles, was er spielt, in dieser Woche gedreht werden.
Bei Anschlussfehlern wird der Inhalt unglaubwürdig, »holpert« der fertige Film. Die Continuity achtet auf die Kontinuität, daher der Name. Wenn wenig geprobt wird und unprofessionelle Schauspieler am Set sind, die sich bei jeder Wiederholung vollkommen anders bewegen, sind das harte Tage im Leben einer Continuity.
Hier ein paar Beispiele für Anschluss-Schlampigkeit:
Im ersten Harry-Potter-Film kauft Harry mit Hagrid seinen Hexen-Besen. Sie gehen an einigen Hexen vorbei. Das sind Komparsinnen. Als hätten die Amerikaner nicht genug Geld für eine ausreichende Anzahl an Komparsen, kommen Harry und Hagrid gleich zweimal an den selben Komparsinnen vorbei. Hätten sich die Komparsinnen ihren Platz gemerkt, oder der Regieassistent die Position fotografiert, wäre dieser Anschlussfehler nicht passiert.
Beim großen Essen zur Feier des Schulbeginns in Hogwarts sitzt Harry neben Ron. Ohne aufzustehen sitzt er dann plötzlich neben Hermine. Wenn das kein Pfusch ist!
Dann wird Harry im Kampf mit dem Bösen am Kinn verletzt. Bald darauf wird er im Bett liegend von Albus Dumbledore besucht: Keine Wunde mehr zu sehen! Bei der Heimfahrt mit dem »Hogwarts Express« ist die Wunde – Hokuspokus – dann wieder da. Da hätte auch die Maskenbildnerin aufpassen müssen.

Hier einige Seiten mit slip-ups. Da gibt es auch logische Fehler und historische Ungenauigkeiten zu entdecken – zum Beispiel die berühmte Armbanduhr beim Ben Hur-Rennen.

Die Seher
movie-mistakes
slip-ups
top-mistakes