Autoren-Magazin

Unabhängige, kritische Informationen von Manfred Plinke für Autoren mit aktuellen News, Meinungen, Tipps, Seminaren, Adressen.
Zitat des Tages: »Ich weiß nicht, ob ich ein Schriftsteller bin, der Spion wurde, oder ein Spion, der schließlich Schriftsteller wurde. « – John le Carré

News aus den Redaktionen der Literaturzeitschriften

Hier können nur Redaktionen oder Verlage von Literaturzeitschriften ihre neuesten Ausgaben kostenlos eintragen. Bitte auch Ausschreibungen Ihrer Zeitschrift oder Aufrufe zur Mitarbeit hier eintragen:

86 Blättern: « zurück 1 · 2 · 3 · 4 · 5 · 6 · 7 · 8 · 9 ·

Der Dreischneuss


Herausgeber: Regine Mönkemeier
Erscheinungstermin: 1x jährlich, jeweils zum 1. 8.
/ Marien - Blatt Verlag, Lübeck
Preis/Abo: 3,20 Euro
Regine Mönkemeier, Braunstr. 12, 23552 Lübeck
marienblatt@gmx.net
marienblatt@gmx.net
http://www.dreischneuss.de

Kurzbeschreibung:

Der Dreischneuß; Nr. 17 - Schlaf - Mit Beiträgen von: Birgit van der Leeden, Jonas-Philipp Dallmann, Marion Hinz u. a., Graphik von: Heidrun Baur, ISSN 1432-0045, ISB

Neue Hefte, Ausschreibungen, Mitarbeit:

Ausschreibung für das Heft Nr. 18 zum Thema - Fiktion und Wahrheit - finden Sie unter www.dreischneuss.de


Muschelhaufen


Herausgeber: Erik Martin
Erscheinungstermin: jährlich
/ Eigenverlag
Preis/Abo: 11,50
Erik Martin
Hospitalstr. 101
41751 Viersen
info@muschelhaufen.de
http://www.muschelhaufen.de

Kurzbeschreibung:

Alle Texte (Erzählende Prosa, Lyrik, Essays, Rezensionen) sind Erstveröffentlichungen. Jede Ausgabe (200 bis 224 Seiten) enthält Kunst (Illustration, Foto, Cartoon)

Neue Hefte, Ausschreibungen, Mitarbeit:

Im November 2005 erscheint die Ausgabe Muschelhaufen Nr. 46-2006. (Vorbestellungen sind bereits möglich.) Die Ausgabe (Klappenbroschur, Fadenheftung, eingeklebtes Farbbild, 208 Seiten) enthält diesmal besonders viele Buchbesprechungen und Essays zur Literatur.


Ratgeber in lit06.de




www.lit06.de

Kurzbeschreibung:

Neue Hefte, Ausschreibungen, Mitarbeit:


BELLAtriste

Sonderausgabe zur deutschsprachigen Gegenwartslyrik




http://bellatriste.de/

Kurzbeschreibung:

Sonderausgabe zur deutschsprachigen Gegenwartslyrik!

Gedichte, Szenen, Meinungen: Lutz Seiler über Nico Bleutge. Ulrike Draesner über Anja Utler. Sabine Scho über Daniel Falb. Brigitte Oleschinski über Ron Winkler. Hendrik Rost über Ulrike Almut Sandig. Raphael Urweider über Steffen Popp. Andreas Altmann über Carsten Heinrich. Kathrin Schmidt über Monika Rinck. Alexander Nitzberg über Norbert Lange. Jan Wagner über Bastian Winkler. Norbert Hummelt über Lars Reyer. Nicolai Kobus über Nora Bossong. Hauke Hückstädt über Henning Ziebritzki.

Sowie freie poetologische Essays zur Gegenwartslyrik von Henning Ahrens, Ann Cotten, Franz Josef Czernin, Hendrik Jackson, Ulf Stolterfoht und Uwe Tellkamp.

Neue Hefte, Ausschreibungen, Mitarbeit:



Redaktioneller Kontakt und Bezug (auch Probeheft):
DIE BRÜCKE • Riottestraße 16 • 66123 Saarbrücken • Tel. 0681/390 58 50 und 0681/81 72 32 • Fax 0681/81 72 29 (nach telefonischer Rücksprache) • bruecke@handshake.de • www.bruecke-saarbruecken.de


http://www.bruecke-saarbruecken.de

Kurzbeschreibung:

DIE BRÜCKE
FORUM FÜR ANTIRASSISTISCHE POLITIK UND KULTUR

Heft 144 • XXVI. Jahrgang • April-Mai-Juni 2007/2

Hefttitel: Knospenknall zum Blütentraum... • Mäuse-Moral in Gutmenschen-Memoiren • Wie lebenswert ist die virtuelle Gesellschaft? • Migrationskinder und Schule • Die braune Pest.

Guten Tag!

In DIE BRÜCKE, diesem vierteljährlichen »Forum für antirassistische Politik und Kultur« begegnen sich seit einem Viertel Jahrhundert die Widersacher des eurozentrisch zementierten Lehrgebäudes – die zur Feder greifenden Verfechter der kosmopolitanen Utopie und Handwerker der Poesie. Acht Rubriken enthält das aktuelle Winterheft:

»Meinungen-Karawanserei« (zwölf Beitrage) • »Reportage« (Reisebericht über Israel und Palästina) • »In den Kulissen der Teutezentrale« vier Kapitel) • »Kosmopolitane Menschenwelten« (fünf Artikel) • »Gegenwart der Geschichte« (eine Kritik) • »Kultur-Atelier« (vierzehn Novellen) • »Die Brücke an der Spree« (drei Kolumnen) • »Medien-Kultur-Schau« (vierunddreißig Rezensionen) • Und achtundachtzig Verswerke im Gesamtheft.

Einen Überblick über das Themenspektrum des Quartal-Periodikums verschafft auch die Homepage www.bruecke-saarbruecken.de

Im marktfremden »Abseits« des medialen Mainstreams strengt sich DIE BRÜCKE seit über einem Vierteljahrhundert an zu überleben, fußt vorwiegend auf einem zum Nulltarif tätigen Redaktionskreis, demonstriert nun mit dem aktuellen Heft abermals seine publizistische Position als morgenbunt ausgefeilter Botengänger einer kosmopolitanen Bürgerrepublik.

Ohne den beständigen Beistand der Verfechter des freien wie ästhetischen Wortes kann sie den dornigen Daseinskampf im marktfrommen Blätterdschungel allein nicht überdauern. Daher wenden sich die unbeugsamen Brücken-Bauer wiederholt an die Antagonisten der neoliberalen Loblyrik, dem Weiterblühen dieses Blätterwerks zur Seite zu stehen.

Im Vertrauen auf jeglichen Rückhalt durch ein (Geschenk-)Abonnement oder eine (Förder-)Mitgliedschaft im herausgebenden Verein verbleibe ich mit solidarischen Grüßen.

Necati Mert
Verantwortlicher und koordinierender Redakteur

Neue Hefte, Ausschreibungen, Mitarbeit:


TextArt Nr. 2 - 2007


Herausgeber: Oliver Buslau
Erscheinungstermin: 4 Ausgaben im Jahr
/ TextArt-Verlag - Buslau, Dürer, Prell GbR
TextArt-Redaktion:
Gierather Mühlenweg 15
51469 Bergisch Gladbach
Tel.: 02 21 / 680 69 85
Fax: 02 21 / 68 67 71

http://www.textartmagazin.de/

Kurzbeschreibung:

TextArt ist die einzige Zeitschrift in Deutschland, die sich umfassend dem Thema Schreiben widmet. Sie enthält praktische Tipps, Interviews, Rezensionen aktueller Ratgeber rund um das Schreiben, Berichte über die internationale Literaturszene, Artikel über geeignete Schreibgeräte vom Füller bis zum Computer und vieles mehr zu einem jahrtausendealten Kulturgut der Menschheit, dessen Beherrschung in der heutigen Medienflut immer wichtiger wird.
Für TextArt schreiben Fachleute, die sich allesamt einig sind: Talent mag angeboren sein - die Fähigkeit, aus seinem Talent etwas zu machen, ist lernbar. Genau wie in anderen kreativen Bereichen wie der Musik, der Malerei, der Architektur oder der Schauspielerei muss zur Begabung das Handwerkszeug kommen, damit sich das Talent entwickeln kann. TextArt vermittelt Ihnen dieses Handwerkszeug - und eröffnet Ihnen den Weg zu einer ganz neuen Selbsterfahrung.

Neue Hefte, Ausschreibungen, Mitarbeit:


86 Blättern: « zurück 1 · 2 · 3 · 4 · 5 · 6 · 7 · 8 · 9 ·